Archiv der Kategorie: Schamandalas

Es ist Zeit für ruhige Bilder. Bilder, die uns befreien aus der Informationsflut, dem täglichem Analysieren auf rationeller Ebene.
Schamandalas – eine Mischung aus Inituation und Meditation.
Es wird nichts weggenommen – im Gegenteil: Vorhandenes wird vervielfacht, es entsteht eine Vielfalt.
In den entstehenden Mustern liegt die labyrinthische Erkenntnis, daß auch das Fremde uns irgendwie vertraut ist, in tieferen Schichten, auf höheren Ebenen.
Pflanzen, Steine, Landschaften sind die Bild-Quellen, aus denen die Schamandalas herausfliessen, mal als sprudelnder Strom, mal als ruhiger See, in dem sich die Wirklichkeit spiegelt.
Die Landschaft geht auf, es öffnen sich Pforten der Wahrnehmung.

kREISEn

Wenn man Spiegelungen spiegelt kommt man schon in die Welt der Mandalas.
Mandalas bedeutet im Sanskrit “Kreis”.


Mit oder in diesen Kreisen kann man reisen – als meditative Bilder zeigen sie uns Harmonie und Zentrierung.